IM Erika " Der russische Geheimdienst legt Geheimakten offen"

Montag 30 November 56713 Teilen

IM Erika

Der russische Geheimdienst FSB (ehemaliger KGB), legt Akten von ehemaligen hochrangige Politiker der Deutschen Demokratischen Republik offen. Es gibt auch eine Akte über einer Studentin IM Erika, die mit der damaligen DDR-Führung stark verbunden war.
Ein russischer Jurnalist (Sergei Kurdarkow) sagte wer als Student aus dem Ausland der damaligen Brüderstaaten (des Warschauer Pakts)nicht eine Verpflichtungserklärung gegenüber dem KGB abgab durfte in Moskau und in der Sowjetunion nicht studieren.


Empfohlen