» Fidget-Spinners « : Sind wir bald gefährdet ?

Montag 30 November 8395 Teilen

» Fidget-Spinners « : Sind wir bald gefährdet ?

[„Fidget“ bedeutet so viel wie fummeln]

„Manchmal kann es wirklich langweilig sein, wenn die Lehrer ewig reden“, sagt Spolidoro, der in Arlington im Staat Virginia die sechste Klasse der Swanson Middle School besucht. „Ein Lehrer spricht die ganze Zeit im selben Tonfall und man beginnt, einzuschlafen.“ Die Spielzeuge aus Plastik oder Metall bieten ihm Ablenkung: „Fidget“ bedeutet so viel wie fummeln oder nervös herumzappeln.
(Warum sich noch den ganzen Stress machen,welchen Beziehungen eben so mit sich bringen, um mit einem Partner zu fummeln ???
Fidget raus und los, Ganz unschenirrt. )

10 oder 20 Sekunden zwirbelt ein Spinner für gewöhnlich – vorausgesetzt, er kann so lange auf der Fingerkuppe balanciert werden. Beim Drehen erzeugen Spinners teils Muster oder Bilder, neue Modelle blitzen auf oder leuchten im Dunkeln. Videos im Internet zeigen auch Exemplare, die minutenlang frei drehen. Auf der Straße in New York kosten die Teile wenige Dollars, im Online-Handel gibt es aber auch Edel-Modelle für umgerechnet mehrere Hundert Euro. Die Beliebtheit des Spielzeugs sei durch die Decke gegangen, sagt Adrienne Appell, Sprecherin des US-Spielzeugverbands Toy Association.


Empfohlen