"Chemtrail"-Chemikalien in Schmuggelzigaretten entdeckt

Dienstag 01 Dezember 12184 Teilen

Moskau (Ortszeit) (eig. Korrespondent)
Wie eine Überprüfung im renommierten Moskauer MIR-Institut ergab, sind die sog. "Schmuggelzigaretten" mit den selben chemischen Substanzen (u.a. Barium und Aluminiumverbindungen) versetzt, wie Chemtrails, die angeblich die menschliche Gleichgültigkeit gegenüber Entscheidungen der Obrigkeit wie z.B. Regierungen oder Militärbehörden fördern sollen.

Die russischen Chemiker Dr. Zbigniew, Prof. Dr. Brzinsky und Dr. Dr. Popow vom MIR-Institut vertreten die Meinung, dass die angeblich geschmuggelten, billigen Zigaretten ohne Steuerbanderolen von den westlichen Regierungen gezielt auf den Markt gebracht werden. Das Rauchen solcher Zigaretten solle eine Beeinflussung (durch die sog. "Wurstigkeits"-Chemikalien) auch solcher Personen, die aus Gründen ihrer Lebenssituation z.B. Langzeitarbeitslosigkeit oder Hartz IV relativ selten ihre Wohnung verlassen, ermöglichen.

Dr. Dr. Popow empfiehlt daher, diese angeblich günstigen Zigaretten nicht mehr zu konsumieren und besser auf die Originalmarken auszuweichen. Ein totaler Schutz gegenüber diesen Chemikalien ist leider in unseren Breitengraden nicht möglich.

Aktuelles Projekt dieser Forschergruppe ist die Untersuchung westlicher Gemeinschaftsverpflegung auf beruhigende Zusätze (Umgangssprachl. als "Hängolin" oder "Schlappofix" bekannt)

Gr. S, Rußlandkorrespondent


Empfohlen