Öffentliche Steinigungen wegen Corona-Pandemie abgesagt

Freitag 03 Juli 77794 Teilen

Öffentliche Steinigungen wegen Corona-Pandemie abgesagt

An mehreren Orten in Pakistan wurden öffentliche Steinigungen, welche von der Taliban organisiert sind, bis auf Weiteres abgesagt. Grund dafür ist die aktuelle Sitaution bezüglich des Corona-Viruses.

Aus Seiten der Taliban wurde dabei klar Stellung genommen. Auf der heutigen Pressekonferenz sagte Taliban-Chef Haibatullah Achundsada: "Zwar verdienen diese Ungläubigen ihre gerechte Strafe, jedoch dürfen wir dabei die Gesundheit unserer Brüder und Schwestern nicht vernachlässigen!"

Ein Großteil der Anhänger stimmte dem zu. Trotz der starken Loyalität zu ihrem Anführer, teilen nicht alle Mitglieder diese Meinung. "Allah hat uns das Virus gebracht, um die Ungläubigen daran sterben zu lassen. Ein wahrer Muslim wird daran nicht sterben, denn Gott ist groß!", sagte Omar Ben Abdullah, ranghohes Mitglied der 60.000 Mann starken Terrormiliz.

Von der Taliban wurde weiterhin veranlasst, dass inoffizielle Steinigungen unverzüglich zu melden sind. Darüber hinaus soll bei allen aktiven Teilnehmern der Steinigung eine mögliche Taliban-Mitgliedschaft geprüft werden. Bei Missachtung der Anweisungen droht den Mitgliedern eine hohe Geldstraf. Bei größeren Menschengruppen kann sogar eine Aberkennung der Mitgliedschaft die Folge sein. Zivilisten werden darum gebeten, ihre privaten Steinigungen nicht öffentlich auszutragen.


Empfohlen