Christian Lindner, FDP, CDU/CSU: Moderne Entwicklungshilfe

Mittwoch 20 Januar 19919 Teilen

Christian Lindner, FDP, CDU/CSU:  Moderne Entwicklungshilfe

Christian Linder und CDU/CSU sind sich einig: Deutschland muss hoch qualifizierte Wirtschaftsflüchtlinge hereinholen, minderbegabte Wirtschaftsflüchtlinge aber abwehren und, wenn sie bereits im Land sind, zurückschicken.

Den Vorwurf, so würde das reiche und hochgebildete Deutschland anderen Länder die geistige Elite stehlen, weisen Lindner und Union zurück. "Ganz im Gegenteil", so Christian Lindner, sei diese Vorgehensweise geradezu ein Segen für andere Länder. So würden sie im Schul- und Hochschulwesen sparen, brauchten keine Universitäten, keine Forschungsinstitute, keine Gymnasien, einfache Hauptschulen würden reichen. Dann stünden die jungen Leute dort viel länger dem Arbeitsmarkt zur Verfügung als in Deutschland, woraus sich zusätzlich enorme Wettbewerbsvorteile ergeben würden.

Auch CDU- und CSU-Politiker betonen die christliche Seite dieses Vorgehens: "Nicht erst seit den 68-gern wissen wir Deutschen, dass es meistens die Studenten und Akademiker sind, von denen Ärger ausgeht: Kraftwerksblockaden, Hausbesetzungen, Anti-Atomkraft- und Anti-Atomraketen-Demos... Indem wir die Hochqualifizierten von anderen Ländern übernehmen, ersparen wir denen eine Menge Scherereien. Es ist selbstlose Christenpflicht, die wir da übernehmen. "


Empfohlen