Eklat beim Musikfest: Metallgruppe (Means to Collapse) in wilder Extase

Samstag 08 August 26934 Teilen

Eklat beim Musikfest: Metallgruppe (Means to Collapse) in wilder Extase

Am Sonntag, den 18.06 fand das vierte regionale Musikfest in Wolfenbüttel statt. Es sollte ein Event für die ganze Familie werden. Es gab etliche Speisen und kühle Getränke, die die Gäste genießen konnten. Das Highlight waren die regionalen Musikgruppen aus der Braunschweiger Region. Eine Band stach jedoch stark hervor. Sie nennen sich Means To Collapse und kommen aus Braunschweig. Mit ihren harten Klängen verstörten sie zunächst einige Besucher. Die Musik wurde lauter und immer härter. Die Texte brachten einige Eltern in Erklärungsnot. Denn wie sollte man kleinen Kindern den Titel und Inhalt des Liedes „James smashed face“ erklären und die jungen Seelen nicht verschrecken? Mit „Here weg go“ folgte das Desaster. Etliche Gäste waren so verwirrt, dass sie anfingen mit ihren Köpfen wie wild zu kreisen. Doch dies sollte nur der Anfang sein. Denn dann fing der kuriose Teil der Bandmitglieder an. Der Frontmann David schrie minutenlang und furchteinflößend mit einem Ton ins Mikrofon und verursachte eine ernstzunehmende Störung bei dem Gitarristen Stefan, so dass sein Kopf ebenfalls zu kreisen anfing und er dies nicht beenden konnte. Der Bassist Markus riss nur noch seine Augen groß auf und fing auf einer eigenartigen Weise an zu lachen. Dies verschreckte zunächst die Kinder und Jugendlichen, die umherstanden und fassungslos das Geschehen verfolgten. Die Krönung war der Schlagzeuger Sascha S., dessen geistige Verfassung von einem Arzt untersucht werden sollte. Während er auf das Schlagzeug prügelte, stopfte er sich einige Schlagzeugsticks in etliche Öffnungen im Gesicht und fing parallel an, verschiedene Michael Jackson Tanzeinlagen in seine Performance einzubauen. Sein Aussehen, welches an eine Rambo-Kopie erinnerte, wurde noch von seinen schrillen Rufen übertroffen. Warum ein Metallschlagzeuger Holloliti (welches an die Otto Filme erinnert) ruft, bleibt allen Anwesenden ein Rätsel. Nach mehreren Stunden wurde die Gruppe gewaltsam mit Hilfe der Polizei von der Bühne gezogen. Der Festnahme konnten sie sich jedoch entziehen und sind zur Zeit flüchtig. Ihr Geisteszustand kann gerade nicht wirklich eingeschätzt werden, deshalb warnt die Polizei die Mitbürger vor weiterem Kontakt zu den Personen. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Geflüchteten führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt. (dpa)


Empfohlen