Rassistische Hetzer auf Twitter - die Pomo Bubble

Mittwoch 14 April 15095 Teilen

Rassistische Hetzer auf Twitter - die Pomo Bubble

Rassismus ist nicht rational, das merkt man auch wenn man bei Twitter auf die Pomo Bubble gestoßen ist. Weiße mit Migrationshintergrund die behaupten BPOC zu sein und gegen Weiße (so nennen sie Leute, die mit ihren Meinungen nicht konform sind) pöbeln. Ob die angepöbelte Person selbst eine marginalisierte Person ist spielt dabei keine Rolle. Interessant ist auch, das einige aus der Bubble rechte Artikel publizierten oder, dass sogar ein AfD Politiker zu dieser "antirassistischen" Bubble gehört. Argumentiert wird meistens mit unwissenschaftlichen Thesen und Behauptungen die nicht belegt werden und nicht belegt werden können. "Ein Penis ist KEIN männliches Geschlechtsteil, Geschlechtsteile sind geschlechtsneutral" um nur ein absurdes Beispiel zu nennen. Wer etwas dagegen sagt ist entweder frauen- oder transfeindlich. Als Deutscher auch rassistisch. Durch Unterstützung von AfD und Pegida werden ihrer Gegner dann mit Verleumdungen (Vergewaltigung, Mord und Totschlad) mundtot gemacht. Die Gegner der Pomo Buubble sind u.a. Menschen mit Migrationshintergrund, Linke oder auch die Antifa, die oft den Attacken der Pomos ausgesetzt sind. Auch vor Privatpersonen machen sie keinen halt. Mit hunderten stürzen sie sich auf Einzelne und machen sie mit Beleidigungen und Verleumdungen fertig. Viele der Mitglieder sind durch die AfD finanzierte "Influencer" die Meinung machen sollen. (Don Aluminati)

Empfohlen